SAUERTEIG - ANSATZ

Bookmark and Share

Aufwand:

Zutaten:


• 300 g Mehl
• ca. 300 g Wasser
Weitere Bilder:

Zubereitung:



1. Tag: 100 g Mehl (im Bild oben ist ein frischer Sauerteigansatz aus Roggenmehl, im Bild unten ein fertiger Roggensauerteig. Man kann aber genausogut andere Mehlsorten verwenden.) mit ca. 100 g Wasser gut verrühren. Der Teig soll sehr zähflüssig sein. Den Brei in ein Gefäß mit mindestens 2l Fassungsvermögen füllen* (im Bild eine Mikrowellenschüssel). Deckel lose aufsetzen und an einen warmen Platz stellen z.B. in die Mikrowelle bei nur angelehnter Türe, dadurch brennt das Licht und bringt Wärme, oder ins Backrohr bei eingeschalteter Beleuchtung. Nach 12 Stunden den Teig einmal kräftig durchschlagen.

2. Tag: Wieder kräftig durchrühren, 100 g Mehl und 100 g Wasser hinzufügen, Deckel auflegen und wieder warmstellen. Nach 12 Stunden wieder durchrühren.

3. Tag: Vorgang vom 2. Tag wiederholen.

4. Tag: Der junge Sauerteig riecht säuerlich und ist fertig zur Verarbeitung. 50-70 g davon als Anstellgut für den nächsten Ansatz verschlossen im Kühlschrank aufbewahren.

Vor dem nächsten Backen: es werden 50 g des Anstellgutes mit 100 g Mehl und 100 g Wasser verrührt. Die Vorgänge wiederholen sich wie oben beschrieben, allerdings verteilt über einen Zeitraum von nur 36 Stunden, also in 12 Stundenschritten. Das bedeutet erstens Zeitersparnis, zweitens wird der Sauerteig erst so richtig gut wenn er mindestens 1/2 Jahr alt ist.

* Das große Gefäß ist wichtig damit der Sauerteig während des Gärprozesses nicht übergeht.

Rezepte mit Sauerteig

Kornweckerl
Roggenbrot
Roggenschrot-Körnerbrot

Anzeige

 

Anzeige
   

Copyright © Fotos und Text www.daskochbuch.eu